Berichte / Bilder


Bild "pf_28.gif"


Pokalkampf 2019 beim KfT OG Münsterland – Full House!
Bericht von Annette König-Herick)

Am 30. Juni 2019, fand bei strahlendem Sonnenschein und über 30° unter großer Zuschauerbeteiligung ein weiterer Pokalkampf des KfT OG Münsterland statt. Als Leistungsrichter konnten wir Hubert Olbing aus Dorsten gewinnen, der kompetent, fair und humorvoll die Leistungen der jeweiligen Teams beurteilte. Schutzdiensthelfer waren Timo Rodine und David Albers aus Horstmar, die perfekte Arbeit leisteten und bereits zwei  Wochen im Vorfeld zu Übungsstunden zum Verein kamen. Danke, Hubert, danke, Timo und David, dass ihr uns tatkräftig unterstützt habt!
Insgesamt gingen 15 IGP-Teams an den Start (10 Einzel- und 5 Gruppenteams). An Rassen waren Airedaleterrier, DSH, Malinois, holl. Herder und Riesenschnauzer vertreten.
Pokalkampfsiegerin wurde Judith Ellersiek aus Hamminkeln mit ihrem Riesenschnauzer „Crusoe Daches Dream“ mit 93/90 = 183 Punkten (sg). Sie errang mit ihrem Crusoe nicht nur den verdienten Tagessieg sondern  stellte auch gleichzeitig das beste Einzelteam. Der Wanderpokal, den sie nach Hause trug, verpflichtet sie selbstverständlich, am nächsten  Pokalkampf wieder teilzunehmen und ihren Titel zu verteidigen.;))  Das sagte Judith gerne zu! Wir gratulieren ganz herzlich zu dem wohlverdienten Erfolg! Super Leistung!
Die Siegerin des letzten Pokalkampfs 2017, Steffi Wobbe, sicherte sich  mit ihrem holl. Herder „Mailo“ mit 91/91 = 182 P. (sg) mit nur einem Punkt  knapp dahinter den 2. Platz  – ebenfalls eine Top-Leistung -  und  sprang  zuvor mit ihrem 10-jährigen Senior, dem Mali „Frisco vom Schwannenhof“, als weißem Hund im IGP3-Bereich in der Unterordnung für den erkrankten Airedale „Royal Workers Sigo“ von Christoph Blommel  ein und zeigte auch dort eine tolle Leistung, die einmal mehr beweist, dass 10-jährige Hunde noch eine ganze Menge drauf haben!  Bravo, Steffi! Du zeigst immer beständige Top-Leistungen!
Ebenfalls Vize-Pokalmeister – genau wie Steffi – wurde Roy Heutink mit seiner Schäferhündin „Furby schwarze Einigkeit“. Es gab also zwei zweite Plätze mit 91/91. Roy zeigte mit seiner Hündin einen fast fehlerlosen Schutzdienst und hätte Furby – was auf einem fremden Platz immer schwierig ist – reviert, so hätte Roy  (O-Ton des Richters) den Tagessieg nach Hause getragen.  
Aber er  hatte ja noch ein weiteres As im Ärmel, denn er war mit zwei Hunden an den Start gegangen! Mit seiner Schäferhündin „Britt vom Weiner Drachen“ erreichte er im Gesamt-Klassement Platz 5 (181 Punkte) und erzielte mit „Britt“  mit 96 Punkten – zusammen mit Rebecca Albers, der diese Ehre ebenfalls gebührt – den besten Schutzdienst des Tages. Herzlichen Glückwunsch euch beiden! Das sind die beiden einzigen „V“-Bewertungen im Schutzdienst, die an diesem Tag erreicht wurden. Klasse Leistungen!
Den vierten  Platz (einen 3. Platz gab’s ja nicht wegen der zwei 2. Plätze) holte sich Thomas Baum mit seinem DSH „Hero del Camino Duro“. Es macht Freude, diesem Team, das eine ausgesprochen harmonische Einheit darstellt, in Abt. B zuzusehen. So geht auch die beste Unterordnung des Tages (96 P. = vorzüglich) an Thomas und Hero. Der Schutzdienst wurde mit 86 Punkten bewertet, so dass er zwar wie Steffi und Roy 182 Punkte nach Hause bringt, aber in der Endwertung entscheidet ja der höhere Schutzdienst. Insgesamt eine tolle Leistung, Thomas!
Der 6. Platz ging an den Sportkollegen Bernhard Becker – mit der undankbaren Startnummer 1 -  der mit seinem DSH „Accu del Camina Duro“ 93/87 (leider wollte „Accu“  nach   einem fast perfekten Schutzdienst nicht sofort auslassen) = 180 P.  (sg) erreichte. Hier sieht man, wie dicht die Punkte bei den ersten 6 Plätzen zusammen liegen. Manchmal liegt’s halt nur an einer Kleinigkeit! Insgesamt eine sehr überzeugende Leistung mit diesem triebstarken Hund – weiter so!
Platz 7 ging an das Gruppen-Team Engelien van Wijk mit „Draco von der Nibelungenburg“ und Rebecca Albers mit „Taro vom Schloss Berge“  mit 82/96.  Wie vorhin schon erwähnt, sicherte sich Rebecca – zusammen mit Roy - mit 96 Punkten den Titel für die beste Leistung in Abt. C, aber Engelien und Rebecca holten sich außerdem noch die Auszeichnung als bestes Team des Tages mit 178 Punkten! Herzlichen Glückwunsch und „hartelijk gefeliciteerd“, denn mit dem Ehepaar Engelien van Wijk und Roy Heutink, die ihre Hunde  in den Teams 7, 13 und 16 geführt haben,  hatten wir zwei Niederländer dabei!
Platz 8 belegte der zweite Riesenschnauzer im Starterfeld, und zwar Karin Termühlens „Danna Hanno Veto“ vom KfT OG Münsterland. Karin hat ihren Hund bereits mit Erfolg auf der PSK DM geführt. Heute erreichte das Team respektable 89/88 = 177 P.  Glückwunsch und viel Erfolg für die Zukunft, ihr beiden!
Platz 9 ging an Andre Joost mit „Hank vom Haus Rasko“. Der DSH wurde in IGP2 vorgeführt und erreichte 82P. in der Unterordnung und 92 P. für einen wirklich beeindruckenden Schutzdienst. Toll gemacht! Dirk Schumacher (Platz 10) setzte  in Abt. B und C auf  zwei Pferde, und zwar auf „Cashew vom Forster Hexenkessel“ in Abt. B, den er in IGP3 führte und 85 P. erzielte und „Valnoot Daabei“ in Abt. C, den er in IGP1 führte und 89 P. erreichte (insges. 174 P.). Glückwunsch! Platz 11 ging an das Team Frank Köhler, der „Zabi“ erstmalig sehr überzeugend  in der Stufe IGP3 zeigte und mit 92 Punkten belohnt wurde und Holger Gerot, der mit seinem „Studebaker’s Manni“ im Schutzdienst 80 Punkte nach Hause brachte, nachdem der Hund sich einige Frechheiten herausgenommen hatte. Insgesamt zwei Hunde mit viel Potenzial!
Platz 12 ging an das Team Klaus Bräucker mit „Blueberry“ (80 Punkte in der Unterordnung) und Franz-Josef Gomm (90 Punkte im Schutzdienst). Insgesamt 170 Punkte = gut. Der Einzelstarter Ingo Schumacher erzielte mit seiner Schäferhündin „Nina vom Blizzardkegel“ 76 Punkte in Abt. B und 90 Punkte in Abt. C = 166 Punkte (=gut).
Die beiden letzten Teams hatten Pech im Schutzdienst. Peter Hartmann bekam mit seinem Airedale „Kajus Kadett von Ericson“ 80 Punkte in der Unterordnung, aber im Schutzdienst – mit Startnummer 14 hatte Kajus ja auch lang genug gewartet – ging es dem Hund offenbar  nicht schnell genug - im Rückentransport konnte er nicht warten, bis der Helfer sich umdrehte und machte sich schon mal eigenständig auf den Weg….  Tja, so endet der Schutzdienst dann halt vorzeitig.
Das Gleiche gilt für das Team Jessica Buchholz/Christiane Gerot. Nachdem Jessie mit ihrem DSH „Finn von der weißen Elster“ 77 Punkte in der Unterordnung vorgelegt hatte, war auch „Studebaker’s Lady Lou“ im Schutzdienst ein wenig ungehorsam und wollte nicht auslassen. Auch hier vorzeitiger Abbruch. Sehr schade. Ein junges Team, das beim nächsten Mal bestimmt mehr Glück hat! Toi toi toi!
Aber so ist es halt. Und schließlich war es ein Pokalkampf in lockerer Atmosphäre, bei dem sich nette Hundesportler trafen, die einen tollen Tag bei Bombenwetter und super Stimmung miteinander verbracht haben. Und das ist die Hauptsache!
Der Pokalkampftag endete mit der Siegerehrung, bei der sich Susanne Ulbrich als Prüfungsleiterin, die wieder einmal – zum Teil im Wechsel mit Annette König-Herick - gekonnt durch die Veranstaltung geführt hatte,  noch einmal beim Leistungsrichter Hubert Olbing für seine fachlich versierte Richtweise, bei den Schutzdiensthelfern Timo Rodine und David Albers, die – wie auch der LR betonte -  eine fantastische Arbeit geleistet hatten, und bei allen Beteiligten wie Teilnehmern, Küche, Helfern, Zuschauern etc. sowie Sponsoren (Futterhaus Rheine , Fressnapf-Zentrale, Ingo’s Tierfreund Gronau) bedankten. Auch Hubert Olbing bedankte sich für den harmonisch verlaufenen Wettkampftag und lobte, an diesem Tag sehr  viel guten Hundesport  gesehen zu haben.
Sodann wurden den glücklichen Sportlern die Pokale mit KfT-OG-Münsterland-Emblem sowie ein Präsentpaket mit Futterproben überreicht.
Ausbildungswartin Annette König-Herick bedankte sich im Namen des Vereins herzlich bei  dem „Organisationstalent“ Susanne Ulbrich, die die Veranstaltung maßgeblich auf die Beine gestellt und mit bewundernswerter Hartnäckigkeit Teilnehmer rekrutiert hatte, und überreichte ihr ein Präsent, das sie sich mehr als verdient hatte. Ebenfalls  überreichte sie dem „Beschaffungstalent“ Beate Heemann ein Dankeschön-Geschenk, die – auch sperrige – Dinge ohne Umstände herbeigeschafft hatte, die die Durchführung des Pokalkampfes maßgeblich erleichtert hatten. Abschließend ergriff noch der 1. Vorsitzende, Christoph Blommel, das Wort und der Tag klang bei guter Laune und viel, viel Bier und Sekt in  Feierlaune  aus…..

Bilder folgen !

  

Berichte / Bilder


Bild "pf_28.gif"



Herbstprüfung 2018
(von Annette König-Herick)

Herbstprüfung 2018 des KfT OG Münsterland

Am Samstag, den 3.11.2018, stellten sich  fünf  Hundesportler-Teams den Prüfungsanforderungen in den Kategorien IPO-A1, IPO1, IPO3 und FH2.  Der Leistungsrichter, Wolf-Peter-Dittmer aus Kampf-Lintfort, beurteilte fachlich versiert, kompetent, absolut regelkonform – aber immer in der Linie - die erbrachten Leistungen der Hunde, die an den Start gingen. Ein Quäntchen Humor bei den Kommentaren zu den erbrachten Leistungen fehlte nicht und er ermutigte auch die Hundeführer, bei denen noch Mängel vorlagen, unbedingt weiterzumachen und erwähnte ganz ehrlich, dass  auch bei ihm im Hundesport nicht sofort am Anfang alles hundertprozentig geklappt hätte.

Das Wetter spielte während des gesamten recht sonnigen Prüfungstages mit und lockte ab der Mittagszeit viele Zuschauer auf die Platzanlage der OG Münsterland, die tollen  Hundesport geboten bekamen.

Doch zunächst zur Fährtenarbeit:

Neue und alte Vereinsmeisterin des KfT OG Münsterland  im Segment FH wurde wiederum Kirsten Gärke mit ihrem Airedale-Rüden  „Royal Workers Karuso“, ihrem  erfahrenen, fährtenerprobten Hund, der noch vor einer  Woche mit Erfolg auf der KfT-Bundes-Siegerprüfung startete.  „Karuso“  ging in der Top-Kategorie FH2 an den Start und zeigte wie gewohnt eine absolut überzeugende Leistung, die mit verdienten 96 Punkten („vorzüglich“), dem höchsten Ergebnis des Tages,  belohnt wurde.

Auch die drei IPO- Teilnehmer schlugen sich im Fährtengelände prima: Peter Hartmann erzielte mit seinem „Kajus-Kadett von Erikson“ in der IPO1-Fährte 90 Punkte  („sehr gut“), im IPO3-Bereich erkämpften sich Steffi Wobbe mit ihrem Malinois „Mailo“ 87  sowie Christoph Blommel mit „Royal Workers Sigo“ 84 Punkte – jeweils ein hohes bzw. volles  „gut“.

Auf der Platzanlage liefen aus organisatorischen Gründen zunächst Stefanie Wobbe und Christoph Blommel mit ihren beiden IPO3-Hunden, die ja schon prima in der Fährte vorgelegt hatten. Diese runde Leistung bestätigten sie auch in der Unterordnung. Stefanies Malinois „Mailo“ lief eine souveräne Unterordnung  mit 86 Punkten und Christophs „Sigo“ erzielte 84 Punkte.  Nach dem Mittagessen führte Peter Hartmann seinen „Kajus-Kadett“ in der Abteilung B vor, der sehr überzeugend arbeitete und sich hauptsächlich  an der A-Wand  Punkte zog. Hier verblieben 86 Punkte.  Nico, der mit  seinem „Rocco“  in der Kategorie IPO-A1 startete und im Frühjahr mit einer  tollen BH/VT vorgelegt hatte, trug in der Unterordnung – wie er anschließend selbst zugab – zum Entertainment-Faktor der Veranstaltung bei und es reichte leider nur zu 63 Punkten. Der Leistungsrichter merkte an, dass es sich um einen jungen,  unbändigen Hunden handele, der noch viel Potenzial besitzt.  Also, auf ein Neues, Nico!

Die vier  Schutzdienste, die die Zuschauer anschließend zu sehen  bekamen, waren allesamt überzeugend. Nicos Airedale „Rocco“ nahm sich zwar einige Frechheiten heraus, erhielt aber insgesamt 80a, also ein  rundes „gut“, Peters IPO1-Airedale „Kajus-Kadett“ zeigte einen drangvollen  Schutzdienst, der mit 93 Punkten („sehr gut“) belohnt wurde und damit erlangte er den  Vereinsmeister-Titel. Ebenso überzeugte der  kernige IPO3-Airedale „Sigo“ von Christoph Blommel (gesamt: 261 Punkte, Platz 3) und der zielstrebige IPO3 Mali „Mailo“ von Steffi Wobbe  mit 92 Punkten (gesamt 265 Punkte und  Vize-Vereinsmeisterin) – alle vier  Hunde, die top ausgebildet und gearbeitet waren – dies auch  Dank der beiden hervorragenden Schutzdiensthelfer Christoph Blommel und Frank Ulbrich.

Aus dieser Veranstaltung gehen somit  zwei Vereinsmeister hervor:  

Kirsten Gärke als FH-Vereinsmeisterin mit ihrem „Royal Workers Karuso“ mit einem vorzüglichen Ergebnis von 96 Punkten. Dies bereits zum zweiten Mal in Folge. Herzlichen Glückwunsch, Kirsten!

Und natürlich der neue IPO-Vereinsmeister Peter Hartmann mit seinem „Kajus-Kadett von Erikson“ mit einem Gesamt-Ergebnis von 269 Punkten (gut). Dies wird natürlich auch auf dem IPO-Wanderpokal des Vereins verewigt. Herzlichen Glückwunsch, unserem Neu-Mitglied Peter! Ein toller Einstand!

Und nicht zu vergessen:

Ein Highlight der Veranstaltung bot die Performance des Sprösslings von Ute und Christoph Blommel, dem 8-jährigen Lutz Blommel, der – mit kleiner Unterstützung durch Papa – mit seinem Airedale „Fjörd vom Stevertal“ eine gelungene Begleitundevorführung hinlegte. Dies  erwähnte auch der Leistungsrichter sehr lobend. Prima, Lutz! Weiter so. Die Urkunde und den Pokal hast du dir verdient! Wir brauchen Nachwuchs!!!

Bei der Siegerehrung bedankten sich die Prüfungsleiterin Linda  Ulbrich und die Geschäftsführerin Annette König-Herick noch einmal bei Wolf-Peter Dittmer  und übergaben anschließend den  Hundeführern die wohlverdienten Urkunden .

Annette König-Herick

Bilder:
anklicken und los geht`s
Prüfung Nov 2018
Bild "DSC_0009.JPG"
 
Bild "DSC_0029.JPG"
 
Bild "DSC_0033.JPG"
 
Bild "DSC_0039.JPG"
 
Bild "DSC_0040.JPG"
 
Bild "DSC_0060.JPG"
 
Bild "DSC_0120.JPG"
 
Bild "DSC_0127.JPG"
 
Bild "DSC_0145.JPG"
 
Bild "DSC_0180.JPG"
 
Bild "DSC_0195.JPG"
 
Bild "DSC_0233.JPG"
 
Bild "DSC_0243.JPG"
 
Bild "DSC_0307.JPG"
 
Bild "DSC_0340.JPG"
 
Bild "DSC_0377.JPG"
 




  

Berichte / Bilder


Bild "pf_28.gif"



Frühjahrsprüfung 2018
(von Annette König-Herick)

Frühjahrsprüfung 2018 des KfT OG Münsterland

Kirsten Gärke neue Vereinsmeisterin                                                           


Am Sonntag, den 22. April, stellten sich  Hundesportler aus Steinfurt, Recklinghausen und Telgte den Prüfungsanforderungen in den Kategorien BH/VT, BGH1, FPr1, FH1, FH2 und IPO3.  Der Leistungsrichter Hubert Olbing aus Dorsten beurteilte und kommentierte fachlich versiert, kompetent und immer mit einem Quäntchen Humor die erbrachten Leistungen der Hunde, die an den Start gingen.

Das Wetter spielte während des gesamten sehr sonnigen Prüfungstages mit,  der zunächst regnerisch begann, was – so dachten die Teilnehmer – für die Fährtenhunde positiv sein würde. Allerdings  konnten nicht alle Teilnehmer ihr Prüfungsziel erreichen, was maßgeblich an dem sehr trockenen, staubigen  Ackergelände lag, doch es waren auch einige sehr gute und gute Ergebnisse dabei, so dass diese Teams am Ende des Tages sehr zufrieden sein konnten.

Neue Vereinsmeisterin des KfT OG Münsterland  wurde Kirsten Gärke mit ihrem Airedale-Rüden  „Royal Workers Karuso“, einem erfahrenen, fährtenerprobten Hund, der auch auf größeren Veranstaltungen startet.  Karuso   ging in der Kategorie FH2 an den Start und ihm schienen die widrigen Bodenverhältnisse nichts auszumachen, denn er zeigte wie gewohnt eine absolut überzeugende Leistung, die mit verdienten 95 Punkten („sehr gut“)  belohnt wurde.

Vizemeister des KfT OG Münsterland wurde ihr Vereinskollege Norbert Herick, der mit seiner Riesenschnauzerhündin „Djanna vom Schwedenspeicher“ die letzte Startnummer gezogen hatte und somit am längsten warten musste. Der Hund, der in der Kategorie FH1 geführt wurde, zeigte auf dem trockenen, staubigen Gelände insgesamt eine schöne   Leistung, fing sich jedoch Punktabzüge auf der letzten Geraden ein und erhielt hart erkämpfte  80 Punkte („gut“).

Die Dritte im Bunde, die es in dem  Fährtengelände schaffte, war Elfie Rauße aus Recklinghausen mit ihrer jungen Irish Terrier Hündin „Fire Flash Faye“, die sie in der Einsteigerkategorie FPr1 mit der Startnummer 1 ansetzte. Nach anfänglichen Schwierigkeiten fing sich die Hündin und lieferte eine runde Leistung ab, die vom Leistungsrichter mit 81 Punkten („gut“) belohnt wurde. Eine Punktzahl, die zum Weitermachen ermutigt.

Allen anderen war das Glück in der Fährte  an diesem Prüfungstag leider nicht hold. Ihre Fährten wurden kurz nach dem Ansatz abgebrochen. Vielleicht klappt’s beim nächsten Mal!

Auf der Platzanlage wurde in der Abteilung BH/VT der  Australian Shepherd „Amarouk“, ein Hund der von Geburt an taub ist, von Bianca Hesener (SV Telgte) vorgeführt. Das Team zeigte  sowohl auf dem Platz als auch im Stadtteil eine absolut überzeugende Leistung. Der Grundstein für weitere Prüfungen ist somit gelegt. Eine tolle Performance!

Nico Bernt vom KfT OG Münsterland lief mit seinem Airedale „Royal Workers Rocco“ in der Newcomer-Kategorie BGH1. Auch er präsentierte  eine sehr schöne Unterordnung, die  von Hubert Olbing mit 85 Punkten („gut“) belohnt wurde. Weiter so, Nico und Rocco!

Stefanie Wobbe und Christoph Blommel, die ihre Hunde heute  im Bereich IPO3 vorstellten, hatten zwar beide Pech in der Fährte, zeigten aber sehr ansprechende  Leistungen in den Abteilungen B und C. Stefanies Malinois „Mailo“ lief eine souveräne Unterordnung  mit 86 Punkten und der Schutzdienst, in dem der Rüde drangvoll und überzeugend arbeitete, wurde sogar mit einem „sehr gut“ und 91 Punkten belohnt! Super, Steffi.

Christophs „Royal Workers Sigo“ glänzte mit  einigen kreativen Eigenwilligkeiten in der Unterordnung, die mit 79 Punkten benotet wurde und  lief anschließend einen fantastischen Schutzdienst  mit 91 Punkten („sehr gut“). Ein Hund, der noch eine große Zukunft vor sich hat!

Bei der Siegerehrung bedankte sich die Prüfungsleiterin Susanne Ulbrich, die den ganzen Tag über mit Humor, Elan und Routine durch die Prüfung geführt hatte,   noch einmal bei Hubert Olbing  für dessen  faire und geradlinige  Richtweise und übergab anschließend den erfolgreichen Hundeführern die wohlverdienten Urkunden.

anklicken und los legen
Prüfung 14.10.17
Bild "PR01.jpg"
 
Bild "PR02.jpg"
 
Bild "PR03.jpg"
 
Bild "PR04.jpg"
 
Bild "PR05.jpg"
 
Bild "PR06.jpg"
 
Bild "PR07.jpg"
 
Bild "PR08.jpg"
 
Bild "PR09.jpg"
 
Bild "PR10.jpg"
 
Bild "PR11.jpg"
 
Bild "PR12.jpg"
 
Bild "PR13.jpg"
 
Bild "PR14.jpg"
 
Bild "PR15.jpg"
 
Bild "PR16.jpg"
 
Bild "PR17.jpg"
 
Bild "PR18.jpg"
 
   



Berichte / Bilder


Bild "pf_28.gif"

KfT OG Münsterland


An alle Mitglieder der OG Münsterland

                                              Münster, den 06.02.2018

Liebes OG-Mitglied,
wir laden Euch hiermit herzlich zu unserer Jahreshauptversammlung am 25.02.2018 um 10:30 Uhr in unser Vereinsheim ein.

Tagesordnung

Begrüßung durch die 1. Vorsitzende
Feststellung der Beschlussfähigkeit
Verlesung des Protokolls der letzten JHV
Geschäftsbericht der Kassiererin
Bericht der Kassenprüfer
Entlastung des Vorstandes
Berichte der 1. Vorsitzenden, der Ausbildungswartin und des Platzwartes
Termine
Verschiedenes

Weitere Anträge sind bis zum 21.02.2018 schriftlich bei der 1. Vorsitzenden einzureichen.
Wir bitten alle Mitglieder um zahlreiches Erscheinen.

Mit sportlichem Gruß
KfT OG Münsterland

Linda Ulbrich
1. Vorsitzende




Berichte / Bilder


Bild "pf_28.gif"
anklicken und los legen
Prüfung 14.10.17
Bild "10.17.01.jpg"
 
Bild "10.17.02.jpg"
 
Bild "10.17.03.jpg"
 
Bild "10.17.04.jpg"
 
Bild "10.17.05.jpg"
 
Bild "10.17.06.jpg"
 
Bild "10.17.07.jpg"
 
Bild "10.17.08.jpg"
 
Bild "10.17.09.jpg"
 
Bild "10.17.11.jpg"
 
Bild "10.17.12.jpg"
 
Bild "10.17.13.jpg"
 
Bild "10.17.14.jpg"
 
     



Pokalkampf 2017
Bild "PK01.jpg"
 
Bild "PK02.jpg"
 
Bild "PK04.jpg"
 
Bild "PK05.jpg"
 
Bild "PK06.jpg"
 
Bild "PK07.jpg"
 
Bild "PK08.jpg"
 
Bild "PK09.jpg"
 
Bild "PK10.jpg"
 
Bild "PK11.jpg"
 
Bild "PK12.jpg"
 
Bild "PK13.jpg"
 
Bild "PK14.jpg"
 
Bild "PK15.jpg"
 
Bild "PK16.jpg"
 
Bild "PK17.jpg"
 
Bild "PK18.jpg"
 
Bild "PK19.jpg"
 
Bild "PK20.jpg"
 
Bild "PK21.jpg"
 
Bild "PK22.jpg"
 
Bild "PK23.jpg"
 
Bild "PK24.jpg"
 
Bild "PK25.jpg"
 
Bild "PK26.jpg"
 
Bild "PK27.jpg"
 
Bild "PK28.jpg"
 
Bild "PK29.jpg"
 
Bild "PK30.jpg"
 
Bild "PK31.jpg"
 
Bild "Pk03.jpg"
 
 


Berichte / Bilder


Bild "pf_28.gif"
Pokalkampf 2017
Pokalkampf beim KfT OG Münsterland – es hätte kaum besser sein können!
(von Annette König-Herick)

Am Pfingstsamstag, dem 3. Juni 2017, fand bei bestem Wetter und unter großer Zuschauerbeteiligung unser Jubiläumspokalkampf anlässlich des 30-jährigen Bestehens der OG Münsterland statt. Als Leistungsrichter konnten wir Eberhard Uekötter vom DVG verpflichten, der kompetent, gerecht, fachlich versiert und immer mit einer Prise Humor gewürzt, die Leistungen der einzelnen Hundeführer/-innen und deren Hunde beurteilte. Schutzdiensthelfer war Timo Rodine aus Horstmar, der perfekte Arbeit leistete und bereits einige Wochen im Vorfeld regelmäßig zu Übungsstunden zum Verein kam. Danke, Eberhard, danke, Timo, dass ihr uns unterstützt habt!
Insgesamt gingen 8 IPO-Teams an den Start (4 Einzel- und 4 Gruppenteams) sowie im Anschluss – quasi außer Konkurrenz, aber durchaus unter Bewertung – 4 BGH-Hunde. Es war eine große Rassevielfalt vertreten: Airedales, Boxer, Schäferhunde, Malinois, Rottweiler, Riesenschnauzer und sogar ein Cavalier King Charles Spaniel!
Pokalkampfsiegerin  wurde Steffi Wobbe mit ihrem jungen Malinois „Mailo“ mit 91/96 = 187 Punkten (sg). Sie errang mit Mailo nicht nur den verdienten Tagessieg und stellte das beste Einzelteam, sondern trat anschließend mit ihrem 8-jährigen Senior, dem Mali „Frisco vom Schwannenhof“, als weißer Hund im BGH1-Bereich noch einmal an und zeigte auch dort eine absolut perfekte Leistung, die von Eberhard Uekötter mit einem „hohen vorzüglich“ kommentiert wurde. Bravo, Steffi! Ein Doppel- Hattrick!
Den zweiten Platz erreichte unser Steinfurter Schutzdiensthelfer Christoph Blommel mit seinem Airedale „Royal Workers Sigo“. Das Team erkämpfte sich 185 Punkte (sg) und zeigte dabei mit 97 Punkten den besten Schutzdienst des Tages. Dazu muss gesagt werden, dass Christoph verletzt antrat und den Pokalkampf auch nicht wie geplant in Teil 1 hetzen konnte, denn zwei Tage vor der Veranstaltung war ein 200 kg Gewicht auf seine linke Hand gedonnert. Mit Riesenverband und starken Medikamenten führte er seinen „Sigo“ dennoch beim Pokalkampf und errang diesen tollen Erfolg als Vize-Meister! Respekt und Glückwunsch, Christoph!
Den dritten Platz holte sich Arno van Hulle vom DVG Ibbenbüren-Bockraden mit seinem Mali „Pico“. Es macht einfach Freude, diesem Team, das eine ausges